Christian Bloessl/ August 1, 2022/ Aktuelles

Großer Antrag beim Start des Neunburger Ferienprogramms bei der Neunburger Feuerwehr. Mit nahezu 120 Kindern und Jugendlichen zusammen mit ihren Eltern nutzten das Angebot „Feuerwehr Live“  der Stützpunktfeuerwehr mit ihrem Action-Programm. Der Jugendbeauftragte des Neunburger Stadtrats Harald Klatzka und der 1. Vorsitzende der FF Neunburg Georg Schmid begrüßten die vielen Kinder mit ihren Eltern mit Spaß und Action bei der Feuerwehr zu Beginn der Sommerferien. Das Angebot der Rettungsorganisation war vielfältig.  Bei  idealem Wetter und Urlaubsfeeling  waren natürlich alle Stationen, mit denen mit Wasser gespielt werden konnte, heiß begehrt .

Ob mit Zielspritzen mit den kleinen D-Strahlrohren, mit dem sanften Transport von Tennisbällen mit Hilfe des Rettungsspreizers oder in einem echten Feuerwehrauto zu sitzen und die Ausrüstung auszuprobieren hat vielen Kids augenscheinlich sehr gut gefallen. Auf alle Fälle war es ein  „super cooler“  Auftakt des Neunburger Ferienprogramms.

Unter Aufsicht der beiden Kommandanten Bernhard Käsbauer und Stefan Beer wurden alle Attraktionen ausprobiert und intensiv getestet. So konnten auf den Stationen sich die Kids auf spielerische Art nach Herzenslust dem Thema Feuerwehr und ihren Aufgaben nähern. 

Man konnte mit feuerwehrtechnischen Gerät einmal üben, wie die Aktiven im Ernstfall damit umgehen müssen. Vor allem die Jugendfeuerwehr mit Jugendwart Sepp Ettl  und die Betreuerinnen und Betreuer der Kinderfeuerwehr kümmerten sich um die Kinder und sorgten dafür, dass nichts Unvorhergesehenes passieren konnte. Sehr beliebt war natürlich auch das kostenlose Eis, dass die Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner vor allem mit Ingo Simandi an die Kinder verteilten. 

Zum Schluss wurde der Aufbau der Wasserleitung zum Löschangriff simuliert und am Ende mit 2 C-Strahlrohren ein simulieren Brand gelöscht. Das dabei eingesetzte Hydroschild brachte so manchen Mini-Feuerwehrler auf den Gedanken sich bei den sommerlichen Temperaturen in der Wasserwand abzukühlen. Aus diesem Grunde haben Feuerwehrler in weiser Voraussicht auch die Kinder darum gebeten, Wechselkleidung mitzubringen. Viele Kinder, auch aus fernen Ländern, sprangen mit großer Freude durch diese Wasserwand und waren, wie voraussehbar, pitschnass.

Am Ende der actionreichen Veranstaltung gab es den obligatorischen Stempel für die aktiven zukünftigen Feuerwehrleute. Auch die Eltern waren von der Art der Präsentation durch die Aktiven sowie der Jugend- und Kinderfeuerwehr ganz beindruckt und sparten nicht mit Lob.